Wenn Sie Veganer sind, wird Ihr Kater schlimmer, sagt die Studie

Es hilft bei der Gewichtsabnahme, hat die Fähigkeit, zusätzliche Nährstoffe bereitzustellen, und es wird angenommen, dass es die Nierenfunktion verbessert und vor bestimmten Krebsarten schützt.

Teufel, Sie können sogar bei Dominoes auf ihrer fantastischen veganen Speisekarte essen.

Eine Sache, die Sie anscheinend nicht vermeiden können, ist jedoch ein wilder Kater, etwas, das eine kürzlich durchgeführte Studie nahelegt, ist wahrscheinlich schlimmer, wenn Sie vollständig fleisch- und milchfrei sind.

Laut einem Bericht im Journal of Clinical Medicine untersuchten Forscher in den Niederlanden die Wirkung von Alkohol auf 13 soziale Trinker und kamen zu dem Schluss, dass eine tierfreie Ernährung fehlt von einigen wichtigen Anti-Kater-Zutaten.

Vegane Teilnehmer hatten im Allgemeinen keinen Mangel an Nikotinsäure, auch bekannt als Vitamin B3 (vorherrschend in Fleisch und Fisch), und Zink in ihrer Ernährung und hatten infolgedessen schwerere Katereffekte.

„Nikotinsäure und Zink sind erforderlich, um Ethanol, das Alkohol ist, in Acetaldehyd zu zerlegen“, Rabia De LaTour, MD, Gastroenterologin und Assistenzprofessorin für Medizin an der NYU Langone Health, sagte der New York Post, als sie zu der Studie befragt wurde.

Sie benötigen diese beiden Nährstoffe, um Alkohol zu verdauen. Es macht Sinn, dass, wenn Sie daran fehlen, Sie einen schlimmeren Kater erleben würden.”

Trotz dieser Kommentare bemerkte De LaTour die kleine Stichprobe, die in der Studie getestet wurde, und fügte hinzu: „Ob Sie … eine Pille einpacken und den Leuten sagen können, dass sie, wenn sie die Pille nehmen, bevor sie trinken, keinen Kater bekommen, ich glaube nicht, dass wir noch da sind.”

Zu den untersuchten Symptomen gehörten Kopfschmerzen, Übelkeit, Herzklopfen, Erbrechen, Schwindel, Schwitzen, Licht–, Geräusch- und Durstempfindlichkeit – das haben wir alle zweifellos in unserer Zeit erlebt.

Schreibe einen Kommentar