Jennifer Lawrence beschreibt die „Hölle“ der Arbeit mit Leonardo DiCaprio an „Don’t Look Up“

Jennifer Lawrence hat die „Hölle“ der Zusammenarbeit mit den A-List-Co-Stars Leonardo DiCaprio und Timothée Chalamet im kommenden Netflix-Film Don’t Look Up beschrieben.

Jennifer Lawrence sprach in der Late Show mit Stephen Colbert (über die New York Post) und enthüllte, dass Leonardo DiCaprio und Timothée Chalamet „mich verrückt gemacht haben“, als sie zusammen eine Szene in einem Auto gedreht haben.

„Ich weiß nicht, was es war … Timothée war nur aufgeregt, [nach der Pandemie-Sperrung] aus dem Haus zu sein. Ich denke, es war seine erste Szene „, sagte sie.

Sie fuhr fort: „Und Leo hatte das Lied ausgewählt, das im Auto gespielt wurde und war einfach, wie, ‘Weißt du, dieses Lied war über, weißt du, bla, bla, bla.’ ”

“Ich erinnere mich nur, dass ich an diesem Tag in absolutem Elend war. Es war die Hölle.”

Trotz ihrer Frustrationen mit dem Paar gab Lawrence zu, dass es „cool“ war, mit DiCaprio, Chalamet und anderen berühmten Co-Stars wie Meryl Streep, Jonah Hill, Tyler Perry und Chris Evans zu drehen.

“Ich denke, die Dinge, die ich gelernt habe, sind so tief und tiefgründig … dass ich dir nicht sagen möchte … ich meine, es war wirklich schön.”

Sie fuhr fort: „Ich habe immer Trost in einem Zeitplan gefunden und etwas zu tun und irgendwo zu sein, und nur irgendwie den Komfort, am Set zu sein, wo die Welt eine Sache und sehr organisiert ist.”

“Ich denke, es war schön, aus den Hunger Games und all dem herauszukommen. Ich machte eine Pause und niemand kümmerte sich wirklich darum und es war ruhig … ich bekam das Gefühl, ohne Fanfare wieder ein Teil der Welt zu werden. Wörtliche fanfare.”

Schreibe einen Kommentar