Die Covid-Pest zum Jahresende: Die Stadt

Bürgermeisterin Wu steht trotzig hinter der Entscheidung ihrer Regierung, im neuen Jahr strengere Covid-19-Impfanforderungen für Stadtangestellte und den Zugang zu Veranstaltungsorten in Innenräumen durchzusetzen. Während öffentliche Umfragen durchweg gezeigt haben, dass die Einwohner von Boston vorbeugende Maßnahmen, einschließlich Maskierung und Impfstoffnachweis, nachdrücklich unterstützen, wurde der Bürgermeister mit lauten Protesten konfrontiert, auch von einigen Stadtarbeitern.

Letzte Woche gab die Wu bekannt, dass Gönner und Mitarbeiter in Innenräumen in Boston — einschließlich Restaurants, Bars, Nachtclubs, Fitnesseinrichtungen und Unterhaltungsmöglichkeiten — ab Mitte Januar nachweisen müssen, dass sie geimpft sind. Die Stadt wird auch verlangen, dass ihre eigenen Mitarbeiter bis Januar eine erste Dosis eines Impfstoffs erhalten. 15 und zweiten Schuss einen Monat später.

Die neue Politik — kollektiv als B Together Initiative bezeichnet – löste ignorante, rassistische Beleidigungen gegen den Bürgermeister, die Tochter von Einwanderern aus Taiwan, in der 3-1-1-App der Stadt und per Telefonanruf im Rathaus aus, sagte sie.

„Ich habe gesehen, wie mein Gesicht auf allen möglichen Bildern mit Photoshop bearbeitet wurde“, sagte Wu letzte Woche in einem Radiointerview auf GBH. „Es gibt ständig Anrufe, die mich mit derselben hasserfüllten, rassistischen und fremdenfeindlichen Sprache in Verbindung bringen, die der ehemalige Präsident verwendet hat, um das Virus und seine Herkunft zu beschreiben und wer schuld war“, sagte sie. „Und leider“, fügte sie hinzu, „trage ich das nicht alleine.”

Bostoner Beamte planen, die stadteigene Proof-of-Vaccination-App zu erstellen, die der Key to NYC-App in New York City nachempfunden ist. Wu sagte, sie sei in Kontakt mit New Yorker Beamten gewesen, wo seit Monaten ein ähnlicher Impfstoffbedarf besteht.

„Dieser Schritt wird dazu beitragen, unsere Impfzahlen zu erhöhen, von denen wir wissen, dass sie der beste Weg sind, um unsere Gemeinschaft sicher und erfolgreich zu halten“, sagte Wu. “Obwohl die Impfraten in Boston hoch waren, sehen wir weiterhin ernsthafte Unterschiede nach Rasse und Alter, so dass sich Omicron und andere neue Varianten in unseren Gemeinden ausbreiten können. Impfstoffe sind das mächtigste Werkzeug im Kampf gegen diese Pandemie, wieder einmal, und sie sind das mächtigste Werkzeug, um uns als Stadt zu erholen und wirklich zusammen zu sein.”

Die Ankündigung von Wu am vergangenen Montag im Rathaus wurde zeitweise von Demonstranten gestört, die skandierten, Trillerpfeifen benutzten und irgendwann das „Star-Spangled Banner“ sangen, als Beamte die neue Politik und ihre Gründe für ihre Umsetzung beschrieben.

An dem Protest nahmen Mitglieder von Boston First Responders United teil, die Impfmandate ablehnen, und ein großes Kontingent von Pro-Trump-Aktivisten. Die Gruppe gehörte zu denen, die später die Bürgermeisterin konfrontierten, als sie im Dezember die Polizeistation BPD Area B-3 besuchte. 23. Bei diesem Vorfall versuchten mehrere Demonstranten, Wus Fahrzeug daran zu hindern, die Blue Hill Avenue Station zu verlassen, während andere Beleidigungen riefen und den Bürgermeister ansprachen, während Bostoner Polizisten sich bewegten, um sie zu schützen.

Wu sagte, Bostoner Beamte seien “in Gesprächen mit allen unseren Stadtgewerkschaften, um alle erforderlichen Prozesse voranzutreiben.“ Sie sagte, mehr als 90 Prozent der Belegschaft der Stadt seien vollständig geimpft und sie sei „zuversichtlich, dass diese Zahl weiter wachsen wird, da wir in Partnerschaft mit jeder unserer Abteilungen Kliniken vor Ort beherbergen.”

Bostons geplante Outreach- und Unterstützungsbemühungen für Unternehmen umfassen eine Reihe von Webinaren und das, was das Büro der Wu als “eine wochenlange Kampagne zur Aufklärung von Einwohnern und Unternehmen über die neue Richtlinie“ bezeichnete, unter Verwendung von städtischen Outreach-Mitarbeitern und Inspektionsdiensten.

Kostenlose Antigen-Schnelltestkits für zu Hause bleiben für Stadtbewohner in ausgewählten Zweigstellen und Gemeindezentren der Boston Public Library verfügbar. BPS-Schüler wurden auch vor der Schulpause mit zwei kostenlosen Testkits nach Hause geschickt. Der Umzug erfolgte, als die Boston Latin School die Eltern über einen Anstieg der Covid-19-Fälle (36 in der vergangenen Woche) informierte, von denen die meisten am Dezember gemeldet wurden. 23.

„Der Anstieg und die Häufung positiver Fälle in den letzten zwei Tagen ist äußerst besorgniserregend“, schrieb BLS-Schulleiterin Rachel Skerritt in dem Brief an die Eltern. “Viele dieser Fälle sind das Ergebnis eines unmaskierten oder falsch maskierten Kontakts zwischen Schülern außerhalb der Schulzeit, einschließlich sozialer Veranstaltungen am Wochenende und des Kontakts zwischen einigen unserer Sportmannschaften.”

Schreibe einen Kommentar